Ein Blick in die Zukunft bei der Personalrekrutierung.

Die richtige Dosierung zwischen Digitalisierung und Menschen als Schlüssel zum Erfolg – auch bei der Personalrekrutierung.

Als ehemaliger Geschäftsführer spezialisierter Unternehmungen der Baubranche, erlebte ich die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften bereits in der alten analogen Welt. Printinserate waren das A und O und bei herausfordernden Stellenbesetzungen vor allem eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit spezialisierten Rekrutierungsfirmen, welche die Branche und das Unternehmen verstanden.

Nun wie Sie selbst wissen, hat sich seit den Nullerjahren doch einiges stark verändert und die Digitalisierung und das «Employier Branding» hat bei der Personalsuche einen hohen Stellenwert erhalten.

Die sozialen Netzwerke sind voll mit Anzeigen, die Firmen stellen sich und die Arbeitskultur ins beste Licht und man übertrumpft sich mit geposteten Firmenausflügen vom Feinsten. Ich finde das alles super, aber entspricht es immer der Alltags-Realität und ist es nachhaltig und vor allem ist es der Schlüssel zu neuen Mitarbeitenden?

Solche Aktivitäten sind aufwändig zu bewirtschaften und für die Mitarbeitenden könnten daraus auch Erwartungen entstehen, welche in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht immer aufrechterhalten werden können.

So weit so gut. Was nicht schadet, hilft sicher. Aber wo liegt der Schlüssel zum Erfolg, wenn man trotz all dieser neuen digitalen Methoden doch nicht zu den gesuchten Mitarbeitenden gelangt? Der Trend in der Digitalisierung wird sicher zunehmen, vermehrt werden die Rekrutierungen durch Künstliche Intelligenz unterstützt werden, aber was immer bleiben und sogar bei der Suche von Schlüsselpersonen noch wichtiger bzw. grösser wird ist:

  • Der Zeitbedarf und Aufwand für die Findung der passenden Persönlichkeit
  • Die Fähigkeiten des Menschen in der persönlichen Vernetzung, der Zuverlässigkeit und Kreativität
  • Die richtige Profildefinition, klare Prozesse, das rasche Reagieren bei Opportunitäten und die vorausschauende Wahrnehmung der Veränderungen im Betrieb und im Markt

Die richtige Verknüpfung und Dosierung zwischen der Digitalisierung und dem Menschen wird die grosse Herausforderung in der Personalrekrutierung der Zukunft sein. Zuviel vom einen und zu wenig vom anderen kann zu Frustrationen und Leerläufen führen. Die Personalabteilung ist somit, einem weiteren Spannungsfeld ausgesetzt, weil die Meldungen für die Stellenbesetzung meistens spät erfolgen und freigegeben werden.


Wenn Sie sich im Spannungsfeld der neuen Herausforderungen nicht wohl fühlen oder Sie nicht über die notwendigen Kenntnisse und Ressourcen verfügen, lohnt es sich rechtzeitig Rekrutierungsspezialistinnen und -spezialisten zu engagieren. Diese müssen zwingend die Bedürfnisse und das digitale Verhalten Ihrer Kandidaten, Ihre Branche und Ihre Unternehmenskultur verstehen, um für Sie als permanente, verlässliche und kompetente Vernetzung zu den gesuchten Expertinnen und Experten zu dienen – von Mensch zu Mensch.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein erfolgreiches 2023 mit ausgewogen dossierter Digitalisierung!